The Righteous Man From Fulda
Paul Römhild and Hugo Sichel

In den späten 1930er Jahren, nur wenige Jahre vor seiner Deportation und Ermordung, schenkte Hugo Sichel seinem guten Freund Paul Römhild zwei Tischdecken. Nachdem sie achtzig Jahre lang von den Römhilds in Fulda aufbewahrt wurden, erhielt der Großneffe ihres früheren Besitzers, diese Tischdecken zurück.  Dieser Film ist eine Geschichte des Mitgefühls in den dunkelsten Stunden der jüdischen Gemeinde Fuldas und zweier Tischdecken, die jahrzehntelang für die tiefe Freundschaft zwischen Paul Römhild und seinem jüdischen Freund Hugo Sichel standen.  Es ist auch die Geschichte der Schaffung einer emotionalen und physischen Verbindung zwischen einer Familie aus Chicago und ihrem Verwandten, der Opfer des Holocaust geworden war. Es ist auch die Geschichte eines Zufalls.